Evakuierungshelfer

l

 

Evakuierungshelfer veranlassen, unterstützen und kontrollieren im Alarmfall die Räumung eines Gebäudes. Dafür wird jedem Helfer ein eigener Räumungsabschnitt zugeordnet, für den er Verantwortung trägt. Er hat die Mitarbeiter seines zugewiesenen Räumungsbereiches persönlich aufzufordern den Sammelplatz aufzusuchen. Geräumte Räume müssen von dem Evakuierungshelfer entsprechend gekennzeichnet und die Vollständigkeit aller Mitarbeiter am Sammelplatz dokumentiert werden.

 

Zielgruppe:

 

Brandschutzhelfer, Ersthelfer, Sicherheitskräfte, Ordner, Servicepersonal, Etagenbeauftragte

 

Inhalte:

 

- Evakuierung ( Historie, Definition)

- Aufgaben des Evakuierungshelfers

- Massenpsychologische Phänomene und Panik

- Verhalten von Menschen im Schadensfall

- Demonstrationen

- praktische Räumungsübung mit und/oder ohne Verrauchung

 

Dauer:

 

1 Tag Theorie und Praxisunterricht von 8:00 Uhr bis 15:45 Uhr

 

Preis pro Teilnehmer:

 

90,00 €

 

Deeskalationstraining

Das Deeskalationstraining trägt dazu bei, die Aufrechterhaltung der Handlungsfähigkeit der Mitarbeiter/innen in direkten Gewaltsituationen zu Gewährleisten. Entwicklung von gewaltdeeskalierenden Verhaltens- und Handlungsmöglichkeiten, Gewaltprävention und Umgang mit Stresssituationen werden sowohl theoretisch als auch im Impulstraining manifestiert.

 

Zielgruppe:

 

Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe, Kontaktläden, Notschlafstellen, Beratungsstellen

- Schüler und Studenten sozialer Berufe

- Einrichtungen der Obdachlosenhilfe

- Jugendfreizeiteinrichtungen

- Wach- und Sicherheitsdienste

- Sozialämter, Agentueren für Arbeit, Wohnungsämter

- Notfallambulanzen und Krankenhäuser oder Kliniken

 

Inhalte:

 

- Erkennen und Benennen von Konfliken und Gewaltsituationen

- Agressionsauslösende Reize kennen und analysieren

- Hintergründe, Antrieb und Reaktionen des menschlichen Verhaltens

- Umgang mit verbalen Aggressionen

- Stresstraining

- Deeskalierende Kommunikation

- Übungen zur Thematisierung von Gewalt

- Strategische und taktische Maßnahmen, Erprobung von Flucht- und Interventionsmöglichkeiten in der Dynamik von Gewaltprozessen

- Übung zu offensivem, intutiven und reflektierten Handeln, Selbstbehauptung und Verteidigung

- Rechtsgrundlagen

 

Dauer:

 

2 Tage jeweils von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Preis pro Teilnehmer:

 

Auf Anfrage

 

Hygiene-Schulung nach dem InfSchG

Die Hygiene-Schulung wurde speziell für Mitarbeiter in Flüchtlingsunterkünften konzeptioniert. Der Eigenschutz und der sichere Umgang mit gesundheitlichen Gefahren ist aber auch in anderen Gebieten einer der wichtigsten zu beachtenden Faktoren. Lernen Sie jetzt alles Wissenswerte zum Ungang mit Infektionen, Krankheitserregern und deren Verhütung.

 

Zielgruppe:

 

Mitarbeiter in Flüchtlingsunterkünften, Krankenhäusern, öffentlichen Einrichtungen und allen, die berufsbedingt Kontakt zu anderen Menschen haben.

 

Inhalt:

 

Hygiene: Bedeutung und was dies mit dem Beruf zu tun hat
Grundbegriffe u. Ziele d. Hygiene
Individuelles Empfinden v. Sauberkeit
Infektionsquellen / Übertragungswege
Krankheitserreger: Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten
Meldepflichten, §§ 6, 7, 36, InfSchG
Verlauf von Infektionskrankheiten und Ansteckung: Grippe, Salmonellen, MRSA
Noro, HIV/AIDS, Hepatitis A-C, Tuberkulose offen und geschlossen

Verhütung von Infektionskrankheiten:
Händedesinfektion (theoretisch und praktisch)
Schutzkleidung / pers. Hygiene
Umgang mit erkrankten Personen / Fehlerquellen
Selbstschutz durch Immunisierung
Hygiene-Plan und -kette
Sterilisation / Desinfektion

Dauer:

 

8:30 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Preis pro Teilnehmer:

 

45,00 €

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ASD-Kainz Akademie